Worauf müssen Allergiker beim Staubsaugen achten?

Akku Staubsauger für AllergikerAuch beim Staubsaugen mit einem Akku-Staubsauger ist bei Allergikern Vorsicht geboten. Mit einem „normalen“ Staubsauger kann dies leicht zur Gefahr werden. Schnell kann es zu Husten, Schnupfen, Juckreiz, Atemnot oder anderen allergischen Reaktionen kommen.

Die Lösung dieses Problems liegt dabei in erster Linie beim System des Filters. Dieser muss besonders gut funktionieren, damit Allergiker beschwerdefrei bleiben. Weit verbreitet und sehr gut geeignet ist der sogenannte High-efficiency-particulate-air-Filter. Dieser hält auch die kleinsten Partikel zurück. Entwickelt wurde dieses Konzept eigentlich um radioaktive Partikel aus der Luft zurückzuhalten. Heute nutzt man den HEPA-Filter um Staubpartikel mit einer Größe von nur 0,1 Mikrometer im Behälter bzw. Beutel zu behalten.

Einige renommierte Hersteller setzen allerdings auch auf andere, teils eigens entwickelte Filtersysteme. Viele Modelle arbeiten beispielsweise mit einem Schwebstoff- oder einem Mikrofilter. Auch diese sorgen zumeist für ein sehr effektives, allergikergerechtes Staubsaugen. Dank ihnen werden Allergene zurückgehalten, sodass sich diese nicht einfach in der Wohnung verteilen können.

Ein Allergiker-Staubsauger sollte neben einem passenden Filter auch eine hohe Saugkraft vorweisen. Nur so ist es möglich, dass alle Staubpartikel im Beutel bleiben. Des Weiteren ist es bei einem Allergiker Staubsauger wichtig, dass der Beutel oder der Behälter des Akku-Staubsaugers häufiger gewechselt wird, als normalerweise üblich. So kann man sicher gehen, dass der Akkusauger auf höchster Leistungsstufe arbeiten kann und nicht unnötigerweise Staubpartikel wieder in die Raumluft gelangen.


Welche Modelle sind als Akku Staubsauger für Allergiker geeignet?

ADyson v6 Absolute Handstaubsauger (mit 2 Saugstufen, 350 W, 20 min Laufzeit bei 28 W, 6 minuten bei 100 W, Elektrobürste Direktantrieb, Parkettdüse, Nachmotorfilter, Digitaler Motor) - 2uch Akku-Staubsauger für Allergiker gibt es viele. So eignet sich zum Beispiel das Modell Dyson v6 Absolute besonders gut. Hier erhält man eine sehr starke Saugleistung und eine solide Laufzeit des Akkus von 20 Minuten. Der Dyson Akkusauger kann zudem direkt mit speziellem Allergiker-Set erworben werden, ohne kostspieliges Zubehör nachkaufen zu müssen. Der spezielle Nachmotorfilter sorgt mit einer effektiven Filterung der ausgestoßenen Luft für eine hervorragende Zurückhaltung von kleinen Staubpartikeln und feinen Tierhaaren. Dank der sehr guten Handlichkeit ist es darüber hinaus problemlos möglich, auch in den kleinsten Ecken Staub bzw. Allergene zu entfernen.

HVFE2150L Black & Decker Akkusauger
Ebenfalls ein gutes Produkt für Allergiker ist der Black & Decker HVFE2150L. Dieser Akku-Staubsauger steht dem zuvor genannten Modell von Dyson in Sachen Saugkraft in (fast) nichts nach. Auch die Akkulaufzeit ist vergleichbar. Das Fassungsvermögen des Behälters beträgt durchschnittliche 0,45 Liter. Die besonderen Vorteile bei diesem Modell von Black & Decker liegen allerdings in der einfachen, hygienischen Reinigung des Behälters per Knopfdruck und der durchgehend hohen Saugkraft, unabhängig davon wie voll der Staubbehälter ist. Dafür sorgt das sogenannte 12-Air-Cyclone-System, welches verhindert, dass sich Staub und feinste Partikel dauerhaft absetzen.

Black + Decker PD1820L 18 V Handstaubsauger Dustbuster Flexi, mit 2-in-1 Fugendüse und Ladestation mit Zubehör-Halterung - 8
Auch der PD1820L von Black & Decker kann als Allergiker-(Hand-)Staubsauger überzeugen. Mit einer extrem flexiblen Handhabung und einer gleichbleibend hohen Saugkraft können Allergiker dem Hausstaub mit diesem Modell sehr gut Herr werden. Zudem überzeugt die unkomplizierte Reinigung bzw. Entleerung des Auffangbehälters, bei der weder Hände noch Atemwege mit dem Staub in Kontakt kommen. Nicht zuletzt sorgt das dreifache Filtersystem für einen staubfreien Luftausstoß.


Auf welches Zubehör sollten Allergiker nicht verzichten?

Akku-Staubsauger für Allergiker besitzen eine Reihe von Ergänzungen, welche für den Gebrauch durchaus sehr sinnvoll sind. So ist es zum Beispiel von Vorteil, wenn der Staubsauger eine besondere Bürste besitzt. Am besten eigenen sich dafür die speziellen Elektrobürsten. Mit diesen können Oberflächen noch effektiver von Staub und Schmutz befreit werden. So gibt es verschiedenste Aufsätze für Matratzen, Teppiche aber auch andere textile Oberflächen. Beim Besitz von Haustieren ist es logischerweise sinnvoll, einen Büstenaufsatz für Tierhaare zu verwenden. Somit werden auch diese zuverlässig entfernt. Um wirklich alle Regionen der Wohnung oder des Hauses vom Staub zu befreien, sollte auch auf die richtige Verwendung von Düsen geachtet werden. Hier stehen dem Allergiker beispielsweise Fugendüsen, Polsterdüsen, aber auch für Polster angedachte Bürsten zur Verfügung. Somit kann der Staub auch in der hintersten Ecke effektiv entfernt werden.


HVFE2150L Black + Decker Staubsauger reinigenWie kann der Allergiker den Staubsaugerbehälter entleeren?

Auch bei einem Akku-Staubsauger für Allergiker muss der Staubbehälter geleert werden. Dies sollte sogar noch häufiger passieren, als bei herkömmlichen Staubsaugern. Am besten gibt man diese Aufgabe als Allergiker an andere Personen im Haushalt ab. Wenn dies allerdings nicht möglich ist, sollte man bei der Leerung auf jeden Fall einen Mundschutz tragen. So wird das Risiko minimiert, dass man Staub direkt einatmet. Ebenso sollte der Behälter nur an der frischen Luft geleert werden. Beim Entleeren entsteht eine Staubwolke, welche in geschlossenen Räumen leichter eingeatmet werden kann. Wenn ein Akku-Staubsauger für Allergiker mit Beutel erworben wird (nur noch sehr selten anzutreffen), ist es sinnvoll einen Beutel mit antibakterieller Beschichtung zu verwenden, mit welcher eine übermäßige Bakterienvermehrung im Inneren verhindert wird.

Worauf müssen Allergiker beim Staubsaugen achten?

4,8 (95%) 4 Bewertungen




Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare